2015 - Solche Helfer wie TIKATO kann unsere Organisation mehr brauchen

Brot für die Welt-Vertreter: “Solche Helfer wie TIKATO kann unsere Organisation mehr brauchen“
4.000 Euro beim Brückenschlag in Burkina Faso

Über 4000 Euro hat der 16. Brückenschlag Wetzlar-Ouagadougou am Samstag auf der Alten Lahnbrücke eingebracht. Mehr als 700 Brückenteile sind während der Aktion sowie bereits im Vorfeld über die Kirchengemeinden der beiden Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar verkauft worden. Oberbürgermeister Wolfram Dette legte als Schirmherr das erste Brückenteil auf der Lahnbrücke. Mit dem Brückenschlag zeigte der Arbeitskreis Brot für die Welt- TIKATO Solidarität mit dem westafrikanischen Staat. Seit über 40 Jahren leistet TIKATO Hilfe zur Selbsthilfe.

Dette wies darauf hin, dass die steinerne Brücke über die Lahn die Menschen seit dem 13. Jahrhundert miteinander verbindet und die Kommunikation miteinander ermöglicht. Genauso wolle die Aktion Brückenschlag die Menschen zwischen Wetzlar und Burkina Faso miteinander verbinden und Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Dabei wies der Oberbürgermeister darauf hin, dass der Arbeitskreis in den vergangenen vier Jahrzehnten zahlreiche Projekte gefördert hat. Dazu zähle der Bau eines Staudamms und die jährliche Mango-Verkaufsaktion. Dette legte das erste Brückenteil und übergab an TIKATO eine schöne Spende. Heidi Stiewink überreichte einen Staffelstab an den scheidenden Oberbürgermeister mit der Bitte, ihn an den neuen Oberbürgermeister Manfred Wagner als künftigen Schirmherrn weiter zu reichen.
Der Hauptamtliche Kreisbeigeordnete Stephan Aurand freute sich mit TIKATO über das Fest an der Brücke und brachte ein schönes Scherflein bei, was weiterhalf für das Projekt
Die Botschaft von Burkina Faso hatte den höchsten Vertreter geschickt, die die Vorsitzende des Arbeitskreises Brot für die Welt-TIKATO Heidi J. Stiewink herzlich willkommen hieß. Der Gesandte Max Franzis Medah dankte dem Arbeitskreis für seine jahrelange Hilfe zugunsten der Menschen seines Heimatlandes. Der Berater Emmanuel Ouedraogo kam schon zum dritten Mal nach Wetzlar und hielt alles Interessante im Bild zur Dokumentation in Berlin und Burkina Faso fest
Auch der Referatsleiter Gemeinde, Diakonie und Bildung von Brot für die Welt, Jürgen Hammelehle war eigens aus Berlin gekommen und lobte den Arbeitskreis auf besondere Weise. Er sei einer der ehrenamtlichen Highlights bei Brot für die Welt überhaupt und sehr kreativ, um die Menschen in Burkina Faso zu unterstützen. „Solche eifrigen Helfer kann unsere Organisation mehr brauchen“, betonte er.
Pfarrer Jörg Süß kam als stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Wetzlar und sprach auch namens des Kirchenkreises Braunfels. Seinen besonderen Dank richtete er an die TIKATO-Gruppe; 12 Mitglieder hatten trotz knapp 40 Grad einen harten Dienst und beharrlichen Einsatz gezeigt. Er überreichte 500 Euro von der Evangelischen Kirchengemeinde Wetzlar. Kinder-, Konfirmanden- und Erwachsenengruppen der Kirchengemeinde Erda und Großaltenstädten hatten Brückenteile für rund 1000 Euros verkauft. Das war das höchste Ergebnis einer, dass überhaupt erzielt wurde. Auch die Kirchengemeinden Braunfels mit dem Frauenfrühstück und dem Gemeindefest, Kölschhausen, Krofdorf-Gleiberg  sowie Bonbaden, Schwalbach und Neukirchen hatten im Vorfeld viele Brückenteile gegen Spende verkauft.

Stiewink wies darauf hin, dass das gute Ergebnis auch durch den Verkauf von Kuchen und Produkten aus Afrika erreicht wurde. TIKATO hat sich vorgenommen, innerhalb von drei Jahren 40.000 Euro zu sammeln, um zwei neue Projekt in Burkina Faso zu realisieren. Einmal geht es um die Nahrungsmittelsicherung in Burkina Faso. Das Projekt „PROSAN YE“ bewirbt Tikato gemeinsam mit Brot für die Welt in der Region YE, ein anderes „PROSAN TL“ kooperiert mit den Projekten am Staudamm.“ Wir wollen, dass die Menschen in Burkina Faso ihrer Menschenwürde entsprechend leben können“ betonte sie in der Begrüßung.
Aus Burkina Faso kam anlässlich einer Europareise Dr. Donald Yanogo zum Brückenschlag und arbeitete fleißig mit. Am Abend besuchte er noch mit Heidi Stiewink die Flüchtlingsunterkunft am Zelt-Camp in der Spilburg. Eine Nachfrage beim Sicherheitsdienst um Einlass für den Arzt erübrigte sich, denn  niemand erhielt er bekanntermaßen Zugang, obwohl draußen stehende Flüchtlinge und eine Helferin aus Ehringshausen ihn baten, nach Patienten zu schauen.
Eine besondere Freude war die Anwesenheit weiterer burkinischer Freunde, die schon lange im Raum Mannheim, Steinau, Günzburg  und Marburg leben und in zahlreiche Gespräche mit Mitgliedern treten konnten, da  sie viersprachig leben. Sie halfen bei der Aktion die vielen Stunden. Auch die WALI war wieder mit von der Partie.
Das Bläserensemble Wetzlar unter Leitung von Kantor Dietrich Bräutigam spielte am Rand der Lahnbrücke und zeigte somit seine Solidarität mit der Aktion.

 

DSC_5086 (Custom)
Oberbürgermeister Wolfram Dette legt das erste Holzteil bei der Aktion Brückenschlag auf der Alten Lahnbrücke. Mit dabei die Botschaftsvertreter ,burkinische Freunde aus Deutschland und Burkina Faso und Jürgen Hammelehle von BfdW (rechts hinten) neben Stephan Aurand; von TIKATO Georg Schiller(links) und Heidi Stiewink (Mitte)


IMG_7423 (Custom)
Fatima aus Marburg, Ghislain aus Günzburg mit Marie aus Gießen: treue Freunde der Burkina-Arbeit


IMG_7413 (Custom)

Die Braunfelserinnen vom Frauenfrühstück legen Brückenteile an: links Georg Schiller, "Vater" der Brückenteile aus Holz




 

 

 

Logo_45Jahre_005
Animation_001